Luftverschmutzung im Freien, im Büro und im Weltall

08. Februar 2018
Zuletzt aktualisiert am: 08.02.2018

Luftverschmutzung im Freien

Die iranische Stadt Ahwaz mit mehr als einer Million Einwohnern, steht weltweit auf Platz 1, wenn es um das Thema Luftverschmutzung geht. Regelmäßig werden tausende Menschen wegen Atembeschwerden in Krankenhäuser geliefert und müssen langfristig behandelt werden. Grund für die hohe Luftverschmutzung sind hauptsächlich die Erdölraffininerien in Chuzestan. Sie verbreiten eine große Menge an krebserregenden Schadstoffen.
Luftverschmutzung im Freien, wie die in Ahwaz, entsteht hauptsächlich durch Verkehr, Industrie und Landwirtschaft.

Luftverschmutzung in Räumen

Laut der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde Environmental ProtectionAgency verbringt der Mensch ca. 90% seines Lebens in geschlossenen Räumen. Dort kann die Luft sogar doppelt bis fünffach verschmutzter sein als im Freien. Grund dafür sind Chemikalien wie z.B. Baumaterialien, Reinigungsmittel, Sprays oder Zigarettenrauch. In Büroräumen kommen noch verstärkt Tonerpartikel oder schlecht gewartete Klimaanlagen hinzu. Eine Raumluft, die so stark verschmutzt ist, belastet die Gesundheit des Menschen.

Luftverschmutzung im Weltall

Die US-Raumfahrtbehörde NASA untersuchte bereits 1989 mit ihrer „NASA Clean Air Study“ wie die Luft in Raumstationen verbessert werden könnte. Dabei hat sie nicht nur herausgefunden welche Pflanzen enorm zu einer sauberen Luft beitragen, sondern auch gleichzeitig noch Schadstoffe wie Benzol, Formaldehyd, Trichlorethen, Xylol und Ammoniak entfernen können. Denn genau diese Schadstoffe sorgen bei Menschen für Kopfschmerzen, Schwindel und gereizte Augen.

Der Schadstoff Benzol ist krebserregend und ein beliebtes Mittel in Benzin, Farben, Ölen und Gummi. Trichlorethen befindet sich hauptsächlich in Lacken, Farben, Klebstoffen und Druckerfarben. Es wird auch nicht ohne Grund als „Lebergift“ bezeichnet. Den krebserregenden Stoff Formaldehyd findet man vor allem in Klebstoffen, Insektiziden, Teppichböden, Zigarettenrauch und Holz.

Die zehn besten Pflanzen für die Raumluftreinigung sind laut dieser NASA-Studie die folgenden:

NASA-Forscher empfehlen für ausreichende Luftreinigungswirkung mindestens eine Pflanze pro 9 m² bei einer Deckenhöhe von ca. 2,50 m.

Liste von luftreinigenden Pflanzen

Pflanze, entfernt primär: Benzol
(NASA)
Formaldehyd
(NASA) (Wolverton)
Trichlorethen
(NASA)
Xylole und
Toluol
Ammoniak
Zwerg-Dattelpalme (Phoenix roebelenii) neinjaneinjanein
Goldfruchtpalme (Dypsis lutescens) neinneinneinjanein
Nephrolepis exaltata (Nephrolepis exaltata 'Bostoniensis')neinjaneinjanein
Nephrolepis obliterata (Nephrolepis obliterata)neinjaneinjanein
Gemeiner Efeu (Hedera helix) jajaneinjanein
Liriope spicata (Liriope spicata)neinjaneinjaja
Grünlilie (Chlorophytum comosum)neinjaneinjanein
Efeutute (Epipremnum aureum)jajajajanein
Spathiphyllum (Spathiphyllum 'Mauna Loa')jajajajaja
Anthurium andraeanum (Anthurium andraeanum)neinjaneinjaja
Aglaonema modestum (Aglaonema modestum)jajaneinneinnein
Chamaedorea seifrizii (Chamaedorea seifrizii)neinjaneinjanein
Rhapis excelsa (Rhapis excelsa)neinjaneinjaja
Sansevieria trifasciata (Sansevieria trifasciata 'Laurentii')jajajajanein
Philodendron cordatum (Philodendron cordatum)neinjaneinneinnein
Philodendron bipinnatifidum
(Philodendron bipinnatifidum)
neinjaneinneinnein
Philodendron domesticum (Philodendron domesticum)neinjaneinneinnein
Gerandeter Drachenbaum (Dracaena reflexa)jajajajanein
Gerandeter Drachenbaum (Dracaena marginata)jajajajanein
Dracaena fragrans (Dracaena fragrans 'Massangeana')neinjaneinneinnein
Birkenfeige (Ficus benjamina)neinjaneinjanein
Gerbera jamesonii (Gerbera jamesonii)jajajaneinnein
Garten-Chrysantheme (Chrysanthemum morifolium)jajajajaja
Gummibaum (Ficus elastica)neinjaneinneinnein
Dendrobium (Dendrobium spp.)neinneinneinjanein
Dieffenbachien (Dieffenbachia spp.)neinneinneinjanein
Homalomena wallisii (Homalomena wallisii)neinneinneinjanein
Phalaenopsis (Phalaenopsis spp.) neinneinneinjanein

Über den Autor

Jürgen Gedike ist Geschäftsführer und Gesellschafter der Gedike Begrünungen GmbH & Co. KG. Nach seiner Ausbildung in technischen und gärtnerischen Berufen und einer mehrjährigen Weiterbildung im Bereich Arbeitsstudium und Kalkulation sowie der kaufmännischen Verwaltung gründete er 1995 das oben genannte Unternehmen.