Biologischer Pflanzenschutz oder doch lieber Chemie für die Büropflanze

22. März 2018
Zuletzt aktualisiert am: 22.03.2018

Die größten Schwierigkeiten haben Büropflanzen in der lichtarmen Zeit. Wenn Sie ungünstig platziert wurden, haben die so beliebten Büropflanzen vor allem im Winterhalbjahr mit Krankheiten und Schädlingen zu kämpfen.

Über die Vorgehensweise bei Befall

Der beste Pflanzenschutz ist natürlich eine gute Pflege. Wenn alle Umgebungsparameter passen, werden Ihre Büropflanzen seltener von Schädlingen befallen. Sollte es aber doch passieren, dass sich Schädlinge auf Ihrer so geliebten Büropflanze breit machen, stellt sich die Frage nach dem weiteren Vorgehen.

Soll ich zum biologischen Pflanzenschutz greifen und wenn ja, wie geht das und wo bekomme ich Hilfe? Der schnellste Weg scheint dann oftmals der Gang in den Fachhandel und wenn möglich, dann doch zur Chemie greifen?

Wir als „Fachbetrieb Raumbegrünung und Hydrokultur“ sprechen uns ganz klar gegen den Einsatz von chemischen Produkten zur Anwendung in geschlossenen Räumen aus!

Aufgrund unserer Erfahrung in der Raumbegrünung und hier insbesondere bei Hydrokulturen, empfehlen wir den Einsatz von Nützlingen im Kampf gegen verschiedene Arten von Schädlingen. Um alle Arten von Schädlingsbefall und deren Bekämpfung darzustellen, bräuchte es einer Vielzahl weiterer Informationen und natürlich auch das geschulte Auge eines Pflanzenschutz Experten.

Wir denken, nicht jeder der eine grüne Büropflanze hat, kennt sich auch genau mit Schädlingen und deren Erscheinungsformen aus. An dieser Stelle möchten wir deswegen über die wohl am ehesten zu erkennenden Woll-und Schmierläuse berichten und was Sie dagegen machen können.

Woll- und Schmierlausarten

Woll-und Schmierlausarten auf Büropflanzen können durch den Einsatz von dem australischen Marienkäfer erfolgreich bekämpft werden. Während viele Nützlinge winzig klein und kaum sichtbar sind, können Sie dem australischen Marienkäfer bei seiner Arbeit gegen Ihre Wollläuse und Schmierläuse zusehen.

Zwar sind die munteren Tierchen nicht gepunktet, aber dafür umso effektiver in der Schädlingsbekämpfung. Australische Marienkäfer sind als biologisches Gegenmittel erste Wahl bei Woll-und Schmierläusen. Sie vernichten die Schädlinge in allen Entwicklungsstadien, die diese durchlaufen. Sie machen Eier, Larven und Puppen sowie ausgewachsene Schädlinge unschädlich.

Übrigens : Bei den Australischen Marienkäfern der Art Cryptolaemus  montrouzieri handelt es sich nicht um die vielerorts eingeschleppten und gefürchteten Asiatischen Marienkäfer.

Wie lange die Käfer am Einsatzort überleben und ob sie sich dort fortpflanzen, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Je mehr Schädlinge und Luftfeuchte an Ihrer Büropflanze vorhanden sind, desto besser etablieren sich die Marienkäfer. Warme Temperaturen natürlich vorausgesetzt. Verschwindet die Lauspopulation, gehen in der Folge auch die Marienkäfer ein.

Wenn Sie mehr wissen möchten, stehen wir von Gedike Begrünungen Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite!

Über den Autor

Jürgen Gedike ist Geschäftsführer und Gesellschafter der Gedike Begrünungen GmbH & Co. KG. Nach seiner Ausbildung in technischen und gärtnerischen Berufen und einer mehrjährigen Weiterbildung im Bereich Arbeitsstudium und Kalkulation sowie der kaufmännischen Verwaltung gründete er 1995 das oben genannte Unternehmen.